Hier geht es zurück zur Übersicht
WENN ICH SING
Tschangzongs, vastehste?
erschienen 1986 im rororo Verlag
(heute leider nicht mehr erhältlich)

Das Buch ist zum einen eine Sammlung von Klaus Hoffmanns Liedern, angefangen von seiner ersten Platte ("Klaus Hoffmann") bis einschließlich des "Morjen Berlin"-Albums.

Die Besonderheit dieses Buches lag für mich jedoch zweifelsohne in dem sehr einfühlsamen und sehr persönlichen Portrait über Klaus Hoffmann. Geschrieben wurde es von Alice Franck, die mehrere Gespräche mit ihm geführt hatte. So erfährt man vieles über seine Kindheit und Jugend (den Boxer in ihm), über die Bühnenfigur - wie sich diese überhaupt langsam herauskristallisiert hat - über den Schauspieler und seinen Umgang mit Kollegen sowie seine damaligen, ganz persönlichen Ansichten und Gedanken über Berlin, die Liebe, sein Ringkampf mit verschiedenen Begriffen, seine Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Stationen in seinem Leben. Auch die Wechsel in seiner Musikrichtung werden beschrieben, wie es dazu kam, was irgendwann neu war, was ganz abgelegt bzw. vorübergehend beiseite gelegt wurde.Es ist bis jetzt das persönlichste und sicher auch das ehrlichste, was ich über den Mann gelesen habe.

Das gesamte Buch ist aufgelockert durch zahlreiche Photos von Klaus Hoffmann (photografiert von Tony Wacker) - privat und auf Tournee.

Am Ende des Buches findet man liebevolle und kritische Gedanken einiger seiner Freunde und Künstler-Kollegen sowie eine Diskographie und eine Auflistung seiner Bühnen-, Film- und Fernseharbeit.

Zusammengestellt wurden die Texte von Brigitte Dörner-Papadopoulos und Alice Franck.

Brigitte Dörner-Papadopoulos, heute auch noch bei der stille-music, ist Hoffmanns "rechte linke Hand", die schon seit Jahren, ja, jetzt schon Jahrzehnten, mit ihm zusammenarbeitet.

Das Buch erschien 1986 im rororo-Verlag. Leider ist es heute nicht mehr erhältlich. Doch bei Auktionen wie z.B. ebay soll es noch ab und an zu haben sein. Ansonsten bleibt wirklich zu hoffen, daß das Buch noch einmal neu aufgelegt wird - alleine schon wegen der sensiblen Photos und einem hinreissenden Portrait von Alice Franck.

Übrigens: Im Umschlagtext war zu lesen, daß es noch ein Buch im rororo-Verlag gibt, in dem sich Hoffmann mehr über seine Kindheit und Schulzeit in Berlin äußert. Das Buch heißt Selbstredend....Interview-Porträts von Kathrin Brigl und Siegfried Schmidt-Joos. Es hat die rororo Nr. 5602. Vielleicht habt ihr ja Glück und dieses Buch ist noch zu kaufen. Versucht es einfach mal.

Hier geht es zurück zur Übersicht